Tag 4

So, nun ist es aber auch mal Zeit für das Budapester Touristenprogramm. Nathalie gibt mir zur besseren Orientierung eine Karte in die Hand. Damit die Geschichte der Stadt nicht zu kurz kommt, auch noch einen Reisefuehrer. Gut ausgeruestet mache ich mich also auf den Weg von Pest nach Buda (Also von Ost nach West über die Donau) und sehe mir viele Menschen und Gebäude an. Ich gehe auch auf den Stadtberg und stelle fest wie viel Tourismus es in Budapest gibt. Beim Hinaufgehen sieht man immer wieder mal Menschen, wenn man aber oben ist, reiht sich Reisebus an Reisebus und man hoert die ganze Zeit: „Buda et Pest“, „Buda und Pest“, „Buda and Pest“. Nach einer Weile habe ich dann auch genug davon und sehe mir noch den Rest der Altstadt an.

Als ich allerdings in die Burg möchte, bietet man mir an, fuer 2700 Forint (Knapp 10 Eur), die Burg zu betreten. Inklusive ist tolle Musik und das Flair eines Weinfestes, ich lehne dankend ab und mache mich mit einigen kleinen Umwegen wieder auf den Rueckweg zu Nathalie und Tom. Insgesamt ist Budapest architektonisch gut vergleichbar mit Wien und Salzburg, wobei tendenziell noch etwas mehr Touristen unterwegs sind.

Am Abend gehen wir auf das Bierfest. Das ist dann auch gratis und ich treffe wieder einige der Medizinstudenten von Donnerstag. Leider habe ich an diesem Abend die Kamera zuhause gelassen, also gibt es dieses Mal keine Fotos.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s