Tag 43

Es ist an der Zeit wieder etwas zu wandern. Am Rande von Makhachkala wird es bergig und ich bekomme einen Tipp von Renat, ueber eine kleine Wander- bzw. Klettertour. Ich kann direkt von der Stadt losgehen und gehe die Strasse nach oben. Bei einem islamischen Friedhof geht es dann auf Wanderpfaden weiter. Fast ganz oben  kommt dann eine kleine Kletterpartie. Es ist aber nichts dramatisch schwieriges. ich klettere rund 15 Meter nach oben und komme zu einer Felsspalte, in die ich gerade so hineinpasse. Zwischen den Waenden kann ich dann nochmals rund 5 Meter nach oben klettern und habe es damit geschafft. Als Belohnung gibt es eine Aussicht ueber die Stadt.

Da es mein letzter Abend in Makhachkala ist, besorge ich zwei Huehnerhaelften und fahre mit der Maschrutka zurueck zu Renat. In seinem Rohbau machen wir ein Feuer, essen salzige Fische und trinken etwas selbstgemachten Wein. Das Holz ist halbwegs abgebrannt, also spiesst Renat die Huenchen auf. Links und rechts von der Glut baut er ein paar Ziegelsteine auf und legt die Huenchen darueber. Nach rund einer halben Stunde sind die Dinger durch und wir lassen es uns Schmecken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s