Tag 60

Es regnet und die Temperatur ist lange nicht mehr so angenehm wie die Tage zuvor. Es ist also Zeit zu gehen. Bevor ich allerdings Trampen kann, muss ich noch auf meine Waesche warten. Das dauert leider bis 14h00 und so komme ich erst sehr spaet weg. Ich will heute in Richtung Tuerkei und habe einen Stop in Akhaltsikhe, Georgien eingeplant. Da die Grenze zwischen Armenien und der Tuerkei geschlossen ist, gibt es keine andere Moeglichkeit fuer mich, als diesen Umweg zu fahren.

Ich versuche rund zwei Stunden zur richtigen Autobahn zu kommen, doch irgendwie weiss keiner, welcher Bus dorthin faehrt. Ich bin mittlerweile gut durchnaesst und habe keine Lust mehr die Autobahn zu finden. Mit einer Maschrutka geht es also zum Busbahnhof. Normalerweise geht eine Maschrutka nach Batumi, was sehr nah an der tuerkıschen Grenze liegt, doch die ist heute schon abgefahren. Es gibt nur noch eine Verbindung nach Tiflis. Ich kenne dort ja mittlerweile ein paar nette Menschen, also warum nicht.

Auf der Fahrt kommen wir am Sevan See vorbei. Dieses Mal ist es noch hell und ich kann den Bergsee in seiner vollen Groesse sehen. Auf der Fahrt rede ich mıt Vasili, der neben mir sitzt. Er arbeitet fuer eine internationale Marketing-Firma und spricht daher gut Englisch. Die Fahrt wird fuer rund eine Stunde unterbrochen, da einige Fahrgaeste hunger haben und nicht ein paar Stunden durchfahren wollen. In der Maschrutka wird ueber Politik gestritten und ob die georgischen oder die armenischen Maedels besser aussehen. (Definitiv die Armenischen) Die Grenzkontrolle ist eine Sache von ein paar Minuten und ich bin wieder in Georgien.

Per SMS kontaktiere ich Migle und frage sie nach einem Schlafplatz. Sie meint, dass das kein Problem sei und ich bin erleichtert. Wir treffen uns in einer Bar und auch die anderen Austauschstudenten sind da.

Nach einiger Zeit wollen wir in eine andere Bar, Ivan und Migle bleiben aber im Kanudos. Ich werde also wieder im Hostel bei Marion und den Anderen schlafen. Bevor wir ins Salve gehen, kann ich zum Glueck noch meinen Rucksack im Hostel ablegen. In der Bar  angekommen, treffen wir noch ein paar andere Leute, von denen drei in der Werbung arbeiten. Eine davon wohl sogar fuer BBDO Moskau.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s