Tag 78

Von nun an geht es in Richtung Norden. Keine Ausfluege mehr, die Zeit bis Weihnachten wird knapp. Wir trampen also von Sulaimaniyya nach Duhok. Ganz so einfach geht das allerdings nicht. In Sulaimaniyya brauchen wir einige Zeit, um halbwegs aus der Stadt raus zu kommen. Als wir dann das Schild hochhalten, kommt die Polizei auf uns zu. Wir versuchen ihnen zu erklaeren, was Trampen ist und wie es funktioniert. So ganz wollen sie uns aber nicht verstehen. Ich und Jess sollen zu einem Regierungsgebaeude mitkommen, da sie uns von dort ein Auto organisieren wollen. Bill bleibt auf der Strasse und versucht weiterhin ein Auto zu stoppen. Sein Hauptproblem sind die vielen Taxis, doch da hinter ihm ein Typ vom Militaer steht, werden sämtliche Taxis sofort mit einer Andeutung des Gewehrs weggejagt. Jess und ich sind in dem Regierungsgebaeude und warten und warten. Irgendwie spricht keiner mit uns und alle tun fuerchterlich beschaeftigt. Ploetzlich stuermt Bill hinein und sagt uns, dass er ein Auto hat. Wir rennen los zur Strasse und steigen in das Auto. Bevor es losfaehrt, sagt der Polizist noch irgendwas wegen Geld zu dem Fahrer. Er fragt auch uns, ob wir nicht Geld fuer ihn haben, genau verstehen wir ihn aber nicht. Ohne zu bezahlen fahren wir los.

Nach ein paar Kilometer faengt dann der Fahrer an, von Geld zu sprechen. Wir machen ihm klar, dass wir keines haben und er wird auf einmal etwas unbeherrscht. Er will zurueckfahren und uns der Polizei uebergeben. Wir haben nicht wirklich Lust den penetranten Polizisten von vorhin wieder zu treffen und so wollen wir dem Fahrer rund 3 Euro fuer die Fahrt geben. Er lehnt ab und faehrt weiter, daraufhin werden wir etwas lauter und lauter und lauter, bis wir beinahe zu schreien beginnen. Er knickt ein und laesst uns aussteigen. Immerhin haben wir jetzt einen guten Platz zum Trampen, ohne Polizisten und nervige Taxis.

Mit einem SUV geht es weiter bis nach Dokan. Da unser altes Schild fuer diese Stadt war, brauchen wir ein Neues. Ich bitte einen Jungen an der Strasse, den Namen der naechsten Stadt auf Kurdisch zu schreiben. Er malt duenn mit Bleistift vor und ich zeichne mit meinem dicken Filzstift nach. In null komma nichts versammeln sich mehr und mehr Schaulustige, Tramper hat man in Dukan wohl noch nicht gesehen.

IMG_7266

Es geht weiter und nach einem weiteren Zwischenstopp fahren wir mit Mustafa mit. Er spricht leider nicht wirklich Englisch, wir lassen Rebaz ueber das Telefon die wichtigsten Informationen uebersetzen. Waehrend der Fahrt halten wir und der Fahrer will ein paar Fotos mit uns machen.

IMG_7309

Irgendetwas muss ihm Rebaz gesagt haben, denn nachdem Mustafa Akre erreicht hat, bleibt er stehen und will uns ein Taxi nach Duhok zahlen. Wir lehnen staendig ab, doch selbst nachdem wir ihm den Weg versperren, drueckt er dem Taxifahrer das Geld in die Hand. Mustafa sieht nicht besonders reich aus, also beschliessen wir ihm das Geld zu ersetzen und noch ein paar Fotos in das Briefkuvert zu legen. Wir haben seine Nummer, also soll Rebaz die Adresse rausfinden.

DSC01960

Am Rande der Strasse wird viel Gebaut und die Dorfbevoelkerung beobachtet das Geschehen mit groesstem Interesse. Durch den Regen in den letzten Tagen, ist sogar etwas Gras auf den Huegeln der Region, normalerweise ist die dominierende Farbe Braun.

Als es dunkel ist, treffen wir in Duhok ein. Wir finden auch sofort ein Hotel fuer einen guenstigen Preis. Dieses Mal haben wir sogar drahtloses Internet und zahlen weniger als zu Beginn der Irak-Reise.

Es dauert nicht lange und wir treffen uns wieder mit Karwan. Nach und nach treffen auch die anderen Jungs ein und gemeinsam machen wir uns auf den Weg in eine Bar. Der Kellner in der Bar ist Jasidi und hat somit keine Probleme Bier auszuschenken, die Gaeste sind aber selbstverstaendlich zum Grossteil Muslime. Ein paar Flaschen Bier spaeter bezahlen wir und werden zurueck zum Hotel gefahren. Auch in Duhok faehrt man nach vier bis fuenf Bier noch Auto.

Advertisements

2 Gedanken zu „Tag 78

  1. Hallo!
    Also ich wollte nur mal sagen, dass ich diesen Blog wirklich unglaublich interessant finde. Ich habe nach weiteren Bildern für mein Referat über den Irak gesucht und bin dann auf diesen Blog gestoßen. Da ich herkunftsmäßig auch aus Irak (Dohuk) komme, freut es mich sehr soviel darüber lesen zu können. Ganz besonders, wenn ich etwas gutes lese, muss ich schlagartig lächeln. ^^
    Einfach schön, danke dafür! 🙂
    LG ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s